MTB - und Radreise im Vinschgau

Von den Gletschern und Almen zu den Obst- und Weingärten des Vinschgaus

3. - 8. August 2020

Termin

Italien - Vinschgau - Südtirol

Karte öffnen - hier klicken!

€ 690,-

Preis p. P. im DZ

martelltal-zufallhuette
mountainbiken-freiberg
Portrait Mountainbiker in den Alpen
marzoner alm
Ich habe die Reisebedingungen gelesen

Diese Radreise in den Vinschgau wird aus den bekannten Gründen auf 3. bis 8. August 2020 verschoben !  

Bei dieser Radreise haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen. Die Teilnehmer können dabei frei wählen ob sie nur Radfahren oder echtes Mountinbiking oder abwechselnd beides machen möchten.

Uns begleitet ein ortskundigen Radguide, welcher die Radstrecken kennt und einige Zeit in dieser Region gelebt hat. Er kennt die einsamen Bergstrecken und weiß auch auf welchen Almen die Radfahrer willkommen sind. Außerdem kennt er die „Aufstiegshilfen“ in der Region, sodass die Radteilnehmer direkt in den Almregionen mit den Radtouren starten können. Für Mountainbiker (S1-S3) gibt es die Möglichkeit mit einem einheimischen MTB-Instructor wunderschöne und anspruchsvolle Trails im europäischen Trailparadies zu fahren.

Ein extrem mühsames „abstrampeln“ wird uns dadurch erspart. Die Radtouren sind so angelegt und geplant, dass sie für Teilnehmer mit durchschnittlich guter Kondition leicht bewältigt werden können. Als Räder werden ATB oder MTB (Stoppel-Bereifung) benötigt, da wir auch auf Wald und Schotterwegen unterwegs sein werden. 40 % der Touren sind auf leicht abschüssigen oder ebenen Terrain und auf asphaltierten Radwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen geplant.

1. Tag | Anreise und kurzes "Einradeln am Pustertalradweg"

Unsere Busanreise führt zuerst über Klagenfurt, Villach, Lienz und Toblach bis Welsberg/Südtirol. Dort werden wir die Räder entladen und einen „Einradeltag“ auf dem Pustertalradweg beginnen. Der Radweg führt uns 38 km entlang der Rienz bis Niedervintl. Es ist ein Radweg mit wenigen Steigungen, der Lust auf mehr macht. Der Radweg ist überwiegend asphaltiert.

Unser Start der Radtour auf dem Pustertalradweg ist Welsberg und führt  vorbei am „Olanger Stausee“, Olang, Bruneck, die Gönneralm bis zum heutigen Ziel in Niedervintl bei der „Lodenwelt“. Dort erwartet uns unser Bus welcher uns zu unserem Hotel ins Vinschgau bringt.

2. Tag | Reschenpass – Latsch/Tarsch

Unser Bus bringt uns vom Hotel aus nach Graun am Reschensee (1520 m). Vom Parkplatz vor dem versunkenen Kirchturm fahren wir nach Nauders und von dort über die Westseite des Sees auf dem Radweg nach Glurns, Prad am Stilfserjoch, Laas bis nach Latsch wo wir uns für die letzten Höhenmeter mit einem Kaffee stärken werden. Anschließend radeln wir zu unserer Unterkunft über die Obstgärten nach Tarsch.

Wer an diesem Tag noch nicht genug vom „RADELN“ hat, kann noch mit der Seilbahn auf St. Martin am Kofel fahren und von dort eine etwa 12 km lange und rasante Abfahrt über eine wenig befahrene Asphaltstraße unternehmen. Herrliche Ausblicke auf die Gletscherwelt werden die Mühe belohnen – ca 800 HM abwärts.

3. Tag | Vom Gletscher ins Tal

Mit dem Bus fahren wir in das hintere Martelltal. Von dort aus fahren wir mit den Rädern über einen gemächlich ansteigenden Forstweg bis zur Zufallhütte (2265 m). Nach einer kurzen Rast steuern wir die Gletscherausläufe auf einem Wanderweg, welcher nur mit MTB befahren werden kann an und kommen auf eine Meereshöhe von etwa 2420 m. Dort drehen wir wieder um und kommen von der anderen Talseite über einen Gletscherlehrpfad zur Zufallhütte zurück.

Die Radtour zur Zufallhütte und dann weiter bis in die Gletscherregion weist keine extremen Steigungen auf.

Nach einer Pause fahren wir mit den Rädern wieder bergab über den „Marteller Talweg“, vorbei am Zufrittstausee,  und an Erdbeerfeldern und Obstgärten bis zur Burg nach Morter am Ausgang des Martelltales.

Von hier aus haben wir einen herrlicher Ausblick auf das mittlere Vinschgau mit den Städten Schlanders und Latsch sowie die Berge an der Südseite des Vinschgau. Die weitere Radtour führt uns dann direkt über einige kleine Trails Seitenstraßen zu unserem Hotel.

4. Tag | Freiberger Almtour

Wir starten mit einem Shuttleservice vom Hotel aus nach Freiberg. Bei den „Feicht-Höfen“ bzw. bei der „Alten Säge“ beginnen unsere Tour.  Die Radgruppe fährt über  Forstwege bis zur Marzoner Alm auf 1620 m  Seehöhe.

Über 29 km erstreckt sich diese Fahrradstrecke, die jedes Bikerherz höher schlagen lässt. Gleich mehrere Routen führen über Tarsch, Freiberg oder Tomberg auf die Marzoner Alm und schon beim Bergauffahren bieten sich atemberaubende Ausblicke auf das Vinschgautal, die Bergkulisse der Texelgruppe oder des Ortlergebietes.

Sowohl für trainierte Bikesportler als auch für Hobbybiker und noch kräfteschonender mit dem E-Bike eignet sich diese wunderschöne Strecke quer durch den Nörderberg, den man sowohl in westlicher als auch in östlicher Richtung befahren kann.

Nach einer „Marende“ auf der Sonnenterrasse der bewirtschafteten Marzoner Alm fahren wir über den einfach zu befahrenden Forstweg über Tomberg zurück ins Tal. Nach einer kurzen Strecke auf dem „Vinschgauer Radweg“ entlang der Etsch und durch die Obstplantaschen kommen wir in Latsch an. Dort  nehmen wir uns noch eine „Kaffeeauszeit“ und sind nach einer kurzen Auffahrt nach Tarsch wieder in unserem Hotel.

Am Abend dieses Tages erwartet uns in unserer Unterkunft nach dem Abendessen eine Weinverkostung mit „Vinschgauer Weiß- und Rotweinen“.

5. Tag | Passeiertal, die Heimat von Andreas Hofer

Wir fahren mit unserem Bus in den Raum St. Leonhard im Passeiertal. Dort startet unsere Radtour beim Weiler „Mur“ und führt uns entlang der Passerschlucht nach St. Leonhard.

In St. Leonhard steigen wir in den Radweg „Passeiertal“ ein und durchfahren das gesamte Passertal bis nach Meran. Wir kommen dabei am Geburtshaus von Andreas Hofer vorbei, wo wir beim „Sandwirt“ eine kurze Rast einlegen können.

In Meran angekommen, durchqueren wir die Stadt auf kleinen Nebenstraßen und fahren bis in den Ortsteil Obermais und weiter bis zu den berühmten Gärten von Trautmansdorf. Dort erwartet uns unser Bus und wir verladen das letzte Mal bei dieser Radreise die Räder. Anschließend haben wir noch genügend Zeit die Gärten des Schlosses Trautmannsdorf zu besichtigen.

6. Tag | Heimreise

Nach einem ausgiebigen Frühstück treten wir die Heimreise an. Wir fahren wieder über Meran, Bozen, Brixen, Lienz, Klagenfurt nach Bärnbach.

Für diese Radreise ist ein Mountainbike oder ein Fahrrad mit breiter Bereifung von großem Vorteil !!!

Reisezeiten:


03. – 08. August2020
6 Tage | Montag – Samstag
Abfahrt: 05:00 Uhr
Rückkunft:  ca 21:00 Uhr

Leistungen inklusive:


Fahrt im modernen Reisebus
Inkl. Ortstaxen und Mauten
5 x Nächtigung/Halbpension in der Hotelpension Sachsalber in Tarsch/Latsch
Eintritt Schwimmbad und Spa-Bereich Latsch
Weinverkostung
Transport der Fahrräder im speziellen Anhänger
Jause während der Fahrt nach Südtirol
Reisebegleitung / Bordservice
Max Teilnehmerzahl: 15 Personen
Ortskundiger Radguide
Jause auf der Marzoner Alm
Shuttle für Fahrräder bei der “Freiberger-Almtour”

Preis:


Pro Person im Doppelzimmer: 690,-
Zuschlag Einzelzimmer: 100,-

Weitere Reisen

Informationen zur aktuellen Lage – SCHLATZER Reisen

NEWS für die Kunden von SCHLATZER Busreisen

Barbara Karlich Show

Piran und Portorož

Kontakt

  •   Gewerbestraße 9, 8572 Bärnbach

  •    Tel.: +43 3142 22870

  •    Fax: +43 3142 22870-4

  •     Mail: office@schlatzerbus.at

Öffnungszeiten

Mo - Do: 

08.00 - 13.00 & 14.00 - 17.00

Fr:

08.00 - 13.00

logo-footer

© Copyright 2015 Schlatzer Reisen | Agentur DER-LENZ.COM | Website WESEO