Radfahren am Franzskusweg von La Verna nach Assisi

Eine Radtour und eine spirituelle Erfahrung

04. - 10. 09. 2021

Termin

€ 895,-

Preis p. P. im DZ

la verna
gubbio-fahrradweg-auf-pilgerfahrt-auf-der-franziskusweg
radfahren-auf-der-via-francigena-heiligen-franz-von-assisi
Ich habe die Reisebedingungen gelesen

Auf dem Franziskusweg Rad zu fahren bedeutet auch, andere Menschen, Bauwerke, Kunstwerke und die Geschichte der Orte kennenzulernen, durch die auch Franziskus kam. Wir fahren den Weg also in Ruhe, nehmen uns Zeit, um die Orte zu bewundern und lassen uns auch, wenn erwünscht, von der Spiritualität ergreifen. Der Franziskusweg ist nach dem Jakobsweg die wichtigste christliche Pilgerroute.

Vor Reiseantritt holen wir uns natürlich auch den Pilgerpass um in Assisi am Ende der Radtour auch die Pilgerurkunde zu bekommen.

Ein einmaliger Weg, der auf den Spuren des Heiligen Franziskus nach Assisi führt.
Ein Weg, der bedeutende Stätten und mittelalterliche Städte aus dem Leben und Wirken des Heiligen aus Assisi miteinander verbindet; eine Rad-Pilger-Route, eine außergewöhnliche Erfahrung durch die Gebiete, die der Heilige selbst auf Wanderschaft geprägt hat. Die Plausibilität, die ganze Faszination dieses Weges, auf welchem wir mit dem Rad unterwegs sein werden, sind eng mit der Geschichte des Franziskus verknüpft: die Landschaften, über die unser Blick als „Radler“ schweift, sind dieselben, die einst das Herz des Franziskus erfreuten.

1. Tag | Anreise / Citta di Castello

Unsere Anreise führt uns über Klagenfurt, Udine und Bologna in den Raum Citta di Castello, wo wir im schönen umbrischen Hotel für die ersten 3 Nächte unsere Zimmer beziehen werden.

2. Tag | Von La Verna nach Citerna

Nach einer Besichtigung des Klosterareals von La Verna führt uns die erste Etappe von La Verna in der Toskana nach Umbrien. Auf einer nicht schwierigen Strecke, die bis Pieve Santo Stefano grossteils bergab und im Tibertal entlang des Montedogliosees verläuft, genießen wir noch die Toskana. Ab hier geht es bis Sansepolcro immer wieder auf und ab und zum Schluss führt ein 3 km langer, etwas steilerer Anstieg hinauf nach Citerna, auf welchem 250 Höhenmeter überwunden werden müssen. Nach einer kurzen Besichtigung und natürlich einer Stärkung radeln wir noch zum Busparkplatz, wo uns unser Bus erwartet (ca. 55 km, 550 HM bergauf).

3. Tag | Von Citerna nach Pietralunga

Diese Etappe führt uns von Citerna aus durch das malerische Zentrum von Citta di Castello und auf 47 Kilometern bis nach Pietralunga. Der Anstieg nach Pieve de’ Saddi mit einer teilweisen Steigung von über 15% hat es dann auch in sich. Auf alle Fälle aber ist die wunderschöne Landschaft, die sich auf dem Bergkamm eröffnet, alle Mühen wert (ca. 47 km, 900 HM bergauf).

4. Tag | Von Pietralunga nach Gubbio der Stadt des Wolfes

Der dritte Streckenabschnitt des Franziskusweges, von Pietralunga nach Gubbio, ist eine Spazierfahrt mitten durch die Natur. Diese Etappe führt von Pietralunga nach Gubbio. Eine ideale Etappe, um die landschaftliche Schönheit zu genießen und genügend Zeit um Gubbio, die „Stadt des Wolfes“ zu besichtigen (ca. 30 km, 450 HM bergauf).

5. Tag | Von Gubbio nach Valfabbrica

Der vierte Streckenabschnitt der Via del Nord führt von Gubbio nach Valfabbrica und zählt zu den anstrengendsten der ganzen Reise, da ein beachtlicher Höhenunterschied zu bewältigen ist, um vom Gubbio Tal ins Flusstal des Chiascio zu kommen. Dafür verläuft die Strecke durchs Grüne überwiegend auf Nebenstraßen mit sehr wenig Verkehr, ab und an kommt man an kleinen Ortschaften wie Colpalombo, Carbonesca und Casa Castalda vorbei (ca. 36 km, 700 HM bergauf).

6. Tag | Von Valfabbrica über Perugia nach Assisi

Der erste Streckenabschnitt an diesem Tag führt uns von Valfabbrica ins Zentrum von Perugia, der umbrischen Landeshauptstadt, mit ihren zahlreichen künstlerischen und kulturellen Meisterwerken. Nach einer Mittagspause begeben wir uns auf den 2. Tagesabschnitt nach Assisi, dem Ziel unserer Radreise. Es handelt sich um eine der malerischsten und bedeutungsvollsten Abschnitte der ganzen Reise, voll der Spiritualität und künstlerischen Schönheiten. Nach unserer Ankunft in Assisi können wir uns unsere wohlverdiente Pilgerurkunde abholen und eventuell die Pilgermesse besuchen (65 km, 700 HM bergauf).

7. Tag | Assisi und Heimreise

Nach dem Frühstück können wir noch die sehenswerte Altstadt von Assisi erforschen, bevor wir mit dem Erlebten und den starken Eindrücken wieder die Heimreise antreten.

Reisezeiten:


04. – 10. September 2021

7 Tage | Mittwoch – Montag
Abfahrt: 00:00 Uhr
Rückkunft:  ca 21:00 Uhr

Leistungen inklusive:


Fahrt im modernen Reisebus
Inkl. Ortstaxen und Mauten
6 x Nächtigung/Halbpension in guten 3* Mittelklassehotels in Citta di Castello und Assisi
Pilgerpass
Kaffeejause mit Gebäck bei der Heimreise
Transport der Fahrräder im speziellen Anhänger
Frühstücksweckerl bei der Anreise
Radguide
Reisebegleitung und Bordservice
Max Teilnehmerzahl: 20 Personen
Tourbegleitung, ausgearbeitetes Roadbook sowie bei Bedarf GPS-Daten

Preis:


Pro Person im Doppelzimmer: 895,-
Zuschlag Einzelzimmer: auf Anfrage

Weitere Reisen

Unsere aktuellen Rad- und Wanderreisen 2021

Tiroler Weihnachtszauber

Skifahren in Südtirol / Kronplatz & Alta Badia

Saisoneröffnung an der Makarska Riviera

Kontakt

  •   Gewerbestraße 9, 8572 Bärnbach

  •    Tel.: +43 3142 22870

  •    Fax: +43 3142 22870-4

  •     Mail: office@schlatzerbus.at

Öffnungszeiten

Mo - Do: 

08.00 - 13.00 & 14.00 - 17.00

Fr:

08.00 - 13.00

logo-footer

© Copyright 2015 Schlatzer Reisen | Agentur DER-LENZ.COM | Website WESEO